Grundlagen der Cranio Sacral Therapie erfahren, verstehen, anwenden.

In einer Welt, in der wir immer mehr auf Distanz gehen, haben wir die Verbindung zu anderen, aber auch zu uns selbst verloren. Viele Menschen fühlen sich einsam, „anders“, unverstanden, ungesehen. Spüren ihren Körper nicht mehr, der funktioniert nur noch mechanisch, bis er sich eines Tages durch Beschwerden oder gar Krankheit bemerkbar macht.

Die Cranio Sacral Therapie fördert wie kaum ein anders Verfahren diesen innigen Kontakt. Mit besonders unaufdringlicher, achtsamer und respektvoller Berührung erfahren wir – sowohl als Behandelter als auch als Behandler –  was in unserem Körper vor sich geht. Schnell entsteht dadurch auch Nähe und Vertrauen, wir fühlen uns angenommen und können uns zeigen. Die CST fördert unsere Eigenwahrnehmung, unser ganzheitliches Körperbewusstsein und das Verständnis für die Funktion und Weisheit unseres Körpers.

Der auf diese Weise berührte Körper gibt Informationen preis, die der Therapeut ohne analysierende Kritik mit entspannter Aufmerksamkeit registriert. Dadurch können Signale aufgenommen werden, die einem analysierenden Verstand verwehrt bleiben. Diese Signale zu verstehen und mit ihnen zu arbeiten ist die Aufgabe des Cranio Sacral Therapeuten.

Bei der Untersuchung und Behandlung wird so sanft wie möglich gearbeitet im 5 bis 10 Gramm-Bereich (vergleiche das Gewicht eines Euro-Stücks oder der Druck auf die Augäpfel, der noch als angenehm empfunden wird).

Wenn Sie sie sich für diese Methode interessieren, egal warum, folgen Sie ihrem Impuls, geben sie einfach mal nach.

 

Wie kommt einer wie ich zur Cranio-Sacral-Therapie?

Der Tragweite dieser Frage wurde ich erst nach Ende des ersten Ausbildungskurses wirklich bewusst – vorher herrschte Skepsis und Verwunderung. Erst als sich mein Verstand kopfschüttelnd von mir abgewendet hatte, durfte ich kurzeitig eine unverstellte und schneidend klare Selbstwahrnehmung erleben. Es war kein schönes Bild – es war ernüchternd, unschön und verstörend: “Ich folge verrückten Denkweisen blindlinks auf einem krankmachenden Weg. Ich habe den Zugang zu mir und meinen Gefühlen verbarrikadiert und traktiere mich und meine Umwelt mit falschen Sehnsüchten – oha!”. Mit einem eher unpassenden Gefühl der Erleichterung erkannte ich mein komplett „verrücktes” Verhalten und tiefsitzende Verletzungen. Dem Erkennen folgte ein tiefes, körperliches Durchleben und am Ende eine wundersame Erleichterung.

Den Cranio Rhythmus zu fühlen ist ein unglaublich großes Geschenk, das mein Leben mir gemacht hat. Einfach so – geschenkt! Ich muss nichts können, einfach nur lauschen, da sein.  

Mit “Cranio” habe ich meine Seele berührt und mit bedingungsloser Aufmerksamkeit kann ich dem innersten Wesen meiner “Probanden” genauso tiefe, liebevolle Momente ermöglichen und Erleichterung verschaffen.

Die vier Tage des ersten Kurses haben mich mit sanften Berührungen an unglaublich tiefe Gefühle komplett vergessenen Ursprungs gebracht und zu guter Letzt meine Lebensenergie derart mobilisiert, dass sich mein Leben jetzt radikal ändern kann. Kein leichtes Unterfangen, aber wundervoll.

Die Eingangsfrage, wie kommt einer wie ich dazu “Cranio” zu machen – ist mir jetzt klar: weil mein Leben glücklich sein darf und ich mit meinem wundervollen Herzen eine erfüllende Beziehung möchte.