gipfel-kreuzDrängend etwas wollen, etwas forcieren, sich dahinter klemmen, reinhängen – diese Vorgehensweise möchte ich ablegen.
Warum?
Die Haltung dahinter ist einfach ungut. Für mich bedient es mein Muster “In die Leistung gehen”.

Da hängen negative Glaubenssätze dran und Gefühle der Minderwertigkeit. Strafe lauert hinter jeder Entscheidung: warum ist es überhaupt so weit gekommen, dass etwas jetzt so drängend wird? Hm!!!? Nicht aufgepasst! Zu lange faul gewesen! Das kommt davon!

Die Energie, die von diesen “Zwangsmaßnahmen” ausgeht, glaube ich, die spürt das Gegenüber. “Pushy” wird als ungut empfunden, niemand sagt “Ja” zu einem wenn er derart “eng” rüberkommt. Der Eine zeigt kein Mitleid, der Andere kauft keine Lösung die aus der Not heraus angeboten wird, und schon gleich nicht läßt der andere sich bedrängen.
Ich denke auch, dass die Wahrnehmung von “Drängend” auch einfach zu kurzsichtig ist und ich selbst Dinge bewerte und Ihnen diesen “wichtig” Stempel aufdrücke. Das Schicksal reagiert auf Vorverurteilung mit Rückzug. Chancen schwinden eher als dass sie sich zeigen. Es kommt immer anders als man denkt. 😉